BeWEEN- Be Well and Green im digitalen Zeitalter

Please find the English version below

 

Im Rahmen des Erasmus+ Projekts nehmen wir, 5 Partner*innen aus 4 Ländern, uns den Themen „Schutz der Gesundheit und des Wohlbefindens“ sowie „Schutz der Umwelt“ im digitalen Kontext für Schulen an. Dies sind zwei Kompetenzen, die im EU-Rahmen für digitale Kompetenz (DigComp; Ferrari, 2013) enthalten sind, aber in den Lehrplänen nicht ausreichend berücksichtigt werden. Ziel ist es, Lehrkräften und Schüler*innen Kompetenzen zu vermitteln, die sie für einen gesünderen und verantwortungsvolleren Umgang mit der digitalen Technologie rüsten. 

Mit diesem Projekt verfolgen die BeWEEN-Partner die folgenden Ziele:

  • Verbesserung des Niveaus von digitalen Schlüsselkompetenzen und -fertigkeiten von Lehrer*innen und Schüler*innen in Bezug auf die Themen „Gesundheit und Wohlbefinden“ und „Umwelt“ in Europa und darüber hinaus
  • Förderung des sicheren und verantwortungsvollen Umgangs mit digitaler Technologie in der Europäischen Union
  • Stärkung des europäischen Raums des lebenslangen Lernens durch einen Beitrag zur Verbreitung, Nachahmung und Vervielfältigung dieses neuen Schulungsmaterials

Wir, am Arbeitsbereich für Sozialpsychologie und Konsumentenverhaltensforschung an der Universität Wien, beschäftigen uns insbesondere mit dem Thema „Schutz der Gesundheit und des Wohlbefindens“. Dieses Modul konzentriert sich darauf, wie die Gesundheit und das Wohlbefinden der Schüler*innen in der digitalen Welt nicht nur geschützt, sondern vor allem gestärkt werden können. Es stellt das Konzept der digitalen Reife vor, ein neuartiger Ansatz für die digitale Grundbildung, der Kinder und Jugendliche in die Lage versetzt, digitale Technologien auf nützliche und positive Weise zu nutzen. Eine hohe digitale Reife befähigt die Schüler*innen, die Technologie zu ihrem persönlichen Vorteil zu nutzen. Entscheidend ist, dass die Kompetenzen der digitalen Reife über den bloßen Schutz junger Menschen vor potenziellen Risiken hinausgehen und stattdessen die Gesundheit und das Wohlbefinden stärken, indem sie die autonome und selbstgesteuerte Nutzung digitaler Technologien für die individuelle Entwicklung und das Lernen, positive Online-Beziehungen und die Regulierung der eigenen Emotionen und des eigenen Verhaltens bei Frustration ermöglichen. Das Modul ermöglicht es den Lehrkräften, ihr neu erworbenes Wissen und ihre Fähigkeiten als Grundlage für die Erstellung eigener Unterrichtsressourcen zu nutzen, um diese grundlegenden digitalen Reifekompetenzen bei jungen Menschen aufzubauen.

Um ein maximales praktisch- und zielorientiertes Curriculum zu entwerfen, werden Lehrkräfte und Schüler*innen direkt in den Prozess eingebunden. Dies umfasst die Komponenten Forschung und Analyse, Pilotierung, Bewertung sowie Nutzung. Im Rahmen des Projektes werden Materialien entstehen, die Lehrer*innen europaweit zur Verfügung stehen, sowie eine App, die Kindern und Jugendlichen ermöglicht, ihre Kompetenzen im Schutz von Gesundheit, Wohlbefinden und Umwelt zu stärken.

 

Ferrari, A. (2013). DIGCOMP: A framework for developing and understanding digital competence in Europe. JRC Scientific and Policy Reports, JRC83167. doi:10.2788/52966

 

 

English Version

 

 BeWEEN- Be Well and Green in the Digital Age 

As part of the Erasmus+ project, we, 5 partners from 4 different countries, take on the topics of "protecting health and well-being" and "protecting the environment" in the digital context for schools. These two competences are included in the EU framework for digital literacy (DigComp; Ferrari, 2013) but are not sufficiently addressed in the curricula. The aim is to provide teachers and students with skills that will enable them to use digital technology in a healthier and more responsible way. 

With this project, the BeWEEN partners pursue the following goals:

  • Improve the level of key digital competences and skills of teachers and students in relation to the topics of "health and well-being" and "environment" in Europe and beyond.
  • Promoting safe and responsible use of digital technology in the European Union.
  • Strengthen the European area of lifelong learning by contributing to the dissemination, replication and multiplication of this new training material.

We, at the Department of Social Psychology and Consumer Behavior Research at the University of Vienna, are particularly concerned with the topic of "Protecting Health and Well-Being". This module focuses on how the health and well-being of students in the digital world can not only be protected, but also strengthened, which we view as especially important. It introduces the concept of digital maturity, a novel approach which goes beyond digital literacy and empowers children and youth to use digital technologies in useful and positive ways. High digital maturity empowers students to use technology to their personal advantage. Crucially, digital maturity skills go beyond simply protecting young people from potential risks, and instead strengthen health and well-being by enabling autonomous and self-directed use of digital technologies for individual development and learning, positive online relationships, and regulating one's emotions and behavior when frustrated. The module enables teachers to use their newly acquired knowledge and skills as a foundation for creating their own instructional resources to build these foundational digital maturity skills in young people.

In order to design a maximally practical and goal-oriented curriculum, teachers and students are directly involved in the process. This includes the components of research and analysis, piloting, evaluation and use. The project will produce materials that will be available to teachers across Europe, as well as an app that will enable children and young people to strengthen their skills in protecting health, well-being and the environment.

 

Ferrari, A. (2013). DIGCOMP: A framework for developing and understanding digital competence in Europe. JRC Scientific and Policy Reports, JRC83167. doi:10.2788/52966